Uncategorized

Acht geniale Tricks für alle Gärtner

Im Garten gibt es immer etwas zu tun: aufräumen, aussäen, auslichten, anbinden… Bei so viel Arbeit kannst du dir das Leben mit diesen Lifehacks wirklich vereinfachen. Das Gute daran: Die Hilfsmittel hat man oft zu Hause parat oder kann sie sich schnell und günstig besorgen.

Selbstgebauter Schubkarrenkorb
Foto: DIY Academy
Schubkarrenkorb ausleeren
Foto: DIY Academy
Befestigung Kaninchendraht mit Kabelbindern
Foto: DIY Academy
Kaninchendraht an einer Schubkarre
Foto: DIY Academy
Leimklemme mit Kabelbinder
Foto: DIY Academy

Tipp 1: Schub-Last-Karre

Mit drei Metern Hasen- oder Kaninchendraht, sechs Leimklemmen und Kabelbindern machst du eine handelsübliche Schubkarre zu einem wahren Großraumfrachter für Laub, Staudenreste oder Rasenschnitt. Der Drahtkorb wirkt vielleicht wackelig, zeigt aber unter Last sein wahres Potenzial: Du kannst die Karre neigen, kippen und theoretisch sogar frontal vor einen Baum setzen: Der Draht sitzt sicher und behält vor allem seine Ladung.

Rankhilfe aus Drahtkleiderbügeln
Foto: DIY Academy
Befestigung Rankhilfe aus Kleiderbügeln
Foto: DIY Academy
Berankte Hauswand
Foto: DIY Academy

Tipp 2: Rankhilfe

Mit Drahtkleiderbügeln (z.B. aus der Reinigung) schaffst du mit wenig Aufwand eine einzigartige Rankhilfe und hilfst so beim Begrünen von Mauern. Da Kletterpflanzen aber ganz schön schwer werden können, schraubst du die Bügel an einer Stelle mit Dübeln an die Wand, wobei Korkenstücke als Abstandhalter dienen.

Schlauchstücke über Harkenzinken
Foto: DIY Academy
Saatrillen im Beet ziehen
Foto: DIY Academy

Tipp 3: Saatrillen ziehen

Für gleichmäßige Saatrillen im Beet stülpst du abgeschnittene Schlauchstücke über zwei Harkenzinken und ziehst diese dann gleichmäßig durch den aufgelockerten Boden.

 

Schutz für Sägezähne
Foto: DIY Academy
Schlauchstücke über scharfen Werkzeugklingen
Foto: DIY Academy
Schlauchstücke mit dem Messer einritzen
Foto: DIY Academy
Schlauchstück über die Schneide schieben
Foto: DIY Academy

Tipp 4: Schnittschutz

Mit Resten alter Gartenschläuche kann man scharfe Klingen von Werkzeugen wie Äxten, Hacken oder Sägen „polstern“. So kannst du die Geräte problemlos im Schuppen lagern und verletzt dich nicht aus Versehen. Den Schlauch passend abschneiden und mit einem scharfen Messer der Länge nach aufschlitzen. Das Messer dabei von der den Schlauch festhaltenden Hand wegführen, denn man kann schnell abrutschen! Das geschlitzte Schlauchstück dann über die Klinge schieben.

Kordelspender aus PET-Flasche
Foto: DIY Academy
Eisstiel verhindert Ausfransen der Löcher
Foto: DIY Academy
Foto: DIY Academy
Flasche an einer Leiste befestigen
Foto: DIY Academy

Tipp 5: Kordelspender

Pflanzen anbinden, Saatreihen markieren oder Vogelfutter aufhängen – reißfeste Schüre kommen in jedem Garten zum Einsatz. Gut, wenn man sie stets parat hat. In diesem Spender kann sich auch nichts verheddern. Die benötigte Länge herausziehen und abschneiden. Für einen solchen Spender das obere Drittel einer leeren PET-Flasche abschneiden. Seitlich zwei Löcher hineinstechen oder -bohren; ein Eisstiel aus Holz verhindert, dass diese ausfransen. Zwei Schrauben von innen durch Stiel und Löcher schieben und an einer vorgebohrten Holzleiste mit Muttern befestigen. Dann kannst du deine Konstruktion da anbringen, wo du sie brauchst.

Weinkorken an einer Holzleiste
Foto: DIY Academy

Tipp 6: Aussaathilfe

Weintrinker aufgepasst: Die nächsten Korken bitte sammeln! Denn mehrere Korken in gleichmäßigen Abständen an eine Holzleiste geklebt ergeben eine effektive Aussaathilfe. Einfach in die Erde drücken und in die entstandenen Löcher das Saatgut geben.

 

Gardinenring als Stützhilfe
Foto: DIY Academy

Tipp 7: Zusammenhalt

Ob Rosen oder Stauden, viele hoch wachsende Pflanzen sind für eine Stütze dankbar. Die Ringe von Duschvorhängen oder manchen Gardinen ergeben dafür tolle Pflanzenklammern, die sich auch von Windböen nicht beeindrucken lassen. Dafür die beiden Enden einfach um den Pflanzenstiel und einen Stützstab führen.

 

Regenschirm über Tomatenpflanze
Foto: DIY Academy

Tipp 8: Regenschutz

Tomatenpflanzen sollten nicht zu viel Regen abbekommen. Wer kein Dach für sein Gemüse hat, kann einen langen, stabilen Stab mittig in den Topf stecken und oberhalb der Pflanze einen durchsichtigen Regenschirm festbinden. Die Höhe sollte dem Wachstum angepasst werden.

Ein Regenschirm ist aber auch ein guter Sonnenschutz für Zimmerpflanzen, die nach dem Winter endlich wieder ins Freie dürfen. Den Griff windsicher feststecken und möglichst Tage mit voraussichtlich wenig Wind abwarten!

Related Articles

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button