Haustricks

So reinigt man Auto-Polsterungen

Die Sauberkeit des Innenraums Ihres Fahrzeugs ist genauso wichtig wie die Pflege des Äußeren Ihres Fahrzeugs. Bei jeder Fahrt bewohnen Sie den Innenraum Ihres Fahrzeugs, und es ist sowohl für Ihre Gesundheit als auch für Ihren Seelenfrieden gut, den Innenraum Ihres Fahrzeugs sauber zu halten. Glücklicherweise ist die Reinigung der Polsterung dank verschiedener Techniken und spezieller, auf Fahrzeugpolster zugeschnittener Reinigungsprodukte ganz einfach. 

Methode 1: Punktuelle Reinigung von Flecken

1. Testen Sie den Fleckentferner vor der Verwendung

 

Sie möchten nicht, dass der Fleckenentferner Ihre Polsterung ruiniert. Testen Sie daher jeden Fleckenentferner zunächst an einer unauffälligen Stelle, bevor Sie ihn verwenden.

2. Hartnäckige Flecken auf Leder vorbehandeln

 

Bei hartnäckigen Flecken auf Lederpolstern behandeln Sie das Leder mit einem Lederpflegemittel vor. Tragen Sie dann einen Lederfleckenentferner auf den Fleck auf und reiben Sie ihn ein. Lassen Sie ihn etwa 30 Sekunden einwirken und wischen Sie den Fleckenentferner ab.

3. Tintenflecken entfernen

 

Verwenden Sie bei Tintenflecken Haarspray oder mit Wasser vermischten Reinigungsalkohol. Sprühen Sie das Haarspray auf den Fleck und tupfen Sie ihn vorsichtig mit einem feuchten, sauberen Tuch ab, um zu vermeiden, dass sich die Tinte verteilt oder auf die Polsterung läuft.

4. Entfernen Sie fettige und ölige Flecken

 

Für fettige oder ölige Flecken, wie Lippenstift oder Speisefett, verwenden Sie eine verdünnte Farbverdünnung und ein Baumwolltuch. Geben Sie ein wenig Farbverdünner in eine Tasse und fügen Sie die gleiche Menge Wasser hinzu. Tauchen Sie ein Baumwolltuch in die Tasse und reiben Sie es in den Fleck. Bestreuen Sie den Fleck mit Salz oder Maismehl und lassen Sie ihn über Nacht einwirken. Saugen Sie diesen Teil des Polsters ab.

  • Testen Sie den Farbverdünner auf Ihrem Polster, um sicherzustellen, dass er keine Flecken hinterlässt oder das Material ruiniert.

5. Kaffeeflecken entfernen

 

Wenn Sie Kaffee verschüttet haben, verdünnen Sie den Kaffee mit kaltem Wasser und tupfen Sie ihn mit einem Papiertuch ab. Tragen Sie etwas Glasreiniger auf und lassen Sie ihn 5 Minuten einwirken. Erneut mit einem Papiertuch abtupfen, um den Fleck zu entfernen.

  • Tupfen Sie Flecken immer ab. Niemals schrubben, damit sie nicht weiter in die Polsterung Ihres Fahrzeugs eingerieben werden.
  •     Wenn der Kaffee noch sichtbar ist, schrubben Sie die Polster mit Spülmittel und spülen Sie mit warmem Wasser nach. Tupfen Sie die Stelle erneut mit Papiertüchern ab. Trocknen Sie die Stelle mit einem Haartrockner. Halten Sie den Fön mindestens einige Zentimeter von der Stelle entfernt, damit Sie die Polsterung nicht verbrennen.

6. Flecken von Erbrochenem entfernen

 

Wenn jemandem in Ihrem Fahrzeug schlecht wird und sich auf den Sitz oder den Boden erbricht, wischen Sie es so schnell wie möglich weg, um zu verhindern, dass es sich in den Polstern festsetzt. Wischen Sie überschüssiges Erbrochenes auf und verdünnen Sie den Fleck mit kaltem Wasser. Waschen Sie die Stelle mit milder Seife und warmem Wasser. Neutralisieren Sie dann den Fleck, indem Sie eine kleine Menge Natron auf ein Tuch geben und damit den Fleck abtupfen.

  • Alternativ können Sie auch eine Paste aus Backpulver und Wasser verwenden. Das Backpulver hilft auch, den Geruch zu absorbieren.

7. Blutflecken entfernen

 

Blut kann ein schwer zu entfernender Fleck sein. Verwenden Sie kein heißes Wasser oder Seife, da dies den Fleck verfestigen würde. Weichen Sie ein Tuch in kaltem Wasser ein und tupfen Sie damit auf den Blutfleck. Spülen Sie das Tuch mit kaltem Wasser aus und tupfen Sie es erneut ab, bis sich der Fleck löst.

Methode 2: Reinigung von Polstermöbeln aus Stoff

1: Verwenden Sie einen selbstgemachten Allzweckreiniger für Polstermöbel

 

Sie müssen nicht viel Geld für handelsübliche Reinigungsmittel ausgeben, um Ihre Polstermöbel zu reinigen. Stellen Sie stattdessen Ihren eigenen Reiniger mit natürlichen Zutaten her. Mischen Sie 1 Teil Wasser mit 1 Teil Geschirrspülmittel in einem Eimer oder Krug. Mischen Sie alles und füllen Sie es in eine Sprühflasche.

  • Sprühen Sie die Mischung auf die Polsterung und halten Sie dabei die Flasche etwa 6-8 Zentimeter entfernt.
  •     Reiben Sie die Polsterung vorsichtig mit einer Bürste mit weichen Borsten ab. Spülen Sie die Stelle mit einem sauberen Lappen mit warmem Wasser ab. Spülen Sie den Lappen häufig aus.
  •     Arbeiten Sie jeweils an einem Sitz oder Bereich. Spülen Sie jeden Bereich gründlich ab, bevor Sie zum nächsten Bereich übergehen.
  •     Trocknen Sie die Stelle mit einem Mikrofasertuch ab.

2: Verwenden Sie eine Mischung aus Seife, Borax und heißem Wasser

 

Um einen anderen natürlichen, nicht ätzenden Reiniger herzustellen, reiben Sie ein Stück Seife, bis Sie 6 Esslöffel davon haben. Geben Sie diese und 2 Esslöffel Borax in einen Eimer. Fügen Sie langsam 2 Tassen kochendes Wasser hinzu. Sie können auch 10 Tropfen ätherisches Lavendelöl als Duft hinzufügen, wenn Sie möchten. Lassen Sie das Ganze abkühlen und schlagen Sie es dann mit einem Schneebesen schaumig.

  • Streichen Sie den Schaum mit einer Bürste mit weichen Borsten auf die Polsterung. Spülen Sie die Stelle mit einem sauberen Lappen mit warmem Wasser aus. Spülen Sie den Lappen häufig aus.
  • Arbeiten Sie jeweils an einem Sitz oder Bereich. Spülen Sie jeden Bereich gründlich aus, bevor Sie mit dem nächsten Bereich beginnen.

3: Verwenden Sie einen handelsüblichen Polsterreiniger

 

Diese Reiniger sind in Haushaltswarengeschäften leicht erhältlich und nicht sehr teuer. Sie verwenden jedoch in der Regel aggressivere Chemikalien. Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Etikett des Produkts zur richtigen Anwendung. Tragen Sie den Reiniger auf die Polsterung auf und arbeiten Sie ihn mit einer Bürste in die Polsterung ein. Spülen Sie gründlich mit Wasser nach.

4: Mieten Sie einen Dampfreiniger

 

Dampfreiniger kann man in vielen Lebensmittelgeschäften mieten. Diese reinigen Polster und Teppiche gründlich, indem sie heißes Wasser über den zu reinigenden Bereich laufen lassen und es dann sofort wieder aufsaugen. Dadurch wird das Wasser zusammen mit dem Schmutz aus den Polstern gesaugt. Dampfreiniger können $35-$40 für eine 24-stündige Mietdauer kosten.

  • Befolgen Sie die Anweisungen, um den Dampfreiniger richtig zu bedienen.
  • Sie können einen handelsüblichen Teppich-/Polsterreiniger für dieses Gerät kaufen oder eine natürliche Lösung aus 1 Teil weißem Essig und 1 Teil Wasser mit ein paar Tropfen ätherischem Lavendelöl herstellen.
  • Wechseln Sie das Wasser im Dampfreiniger häufig, damit Sie nicht versuchen, die Polster mit schmutzigem Wasser zu reinigen.

5: Verwenden Sie eine Zahnbürste, um die Nähte zu reinigen

 

An den Sitzpolstern gibt es Nähte, an denen die Polsterung zusammengenäht wurde. Hier können sich leicht Schmutz und Ablagerungen ansammeln, die sich mit einem Staubsauger oder Lappen oft nur schwer entfernen lassen. Verwenden Sie eine Zahnbürste, um an diese Stellen heranzukommen, und schrubben Sie sie vorsichtig mit Ihrem Reiniger.

6: Reinigen Sie die Fußmatten

 

Nehmen Sie die Fußmatten aus dem Auto und reinigen Sie sie mit demselben Reinigungsmittel, das Sie auch für die übrigen Polster verwendet haben. Spülen Sie sie gründlich ab und trocknen Sie sie mit einem Mikrofasertuch.

  • Bei Gummi- oder Vinylmatten sollten Sie nach der Reinigung flüssige Wachsschuhcreme auftragen. Dadurch erhalten sie mehr Glanz und lassen sich außerdem leichter abspülen und sauber halten.

7: Verwenden Sie eine Fusselrolle

 

Eine Fusselrolle verwendet klebriges Papier, um kleine Fussel, Krümel und Haare festzuhalten. Entfernen Sie schwer zugängliche Krümel und Haare von Stoffpolstern, indem Sie mit einer Fusselrolle über die Sitze rollen. Wechseln Sie das Papier der Fusselrolle regelmäßig aus, um sicherzustellen, dass es klebrig genug ist, um Fussel, Fussel, Haare und Schmutz aufzunehmen.

8: Verwenden Sie ein Mikrofasertuch, um die Übertragung von Flusen zu verringern

 

Wenn Sie Flecken abtupfen oder Polstermöbel abwischen, verwenden Sie ein Mikrofasertuch, das keine zusätzlichen Flusen auf dem Stoff hinterlässt.

Methode 3: Reinigung von Vinyl-Polsterungen

1: Glasreiniger auf Vinylpolstern verwenden

 

Vinylsitze sind am einfachsten zu reinigen, da sich verschüttete Flüssigkeiten und Verschmutzungen normalerweise einfach abwischen lassen. Sprühen Sie einen Allzweck-Glasreiniger auf die Sitze und wischen Sie sie mit einem weichen Tuch ab.

  • Arbeiten Sie jeweils an einer Sitzfläche, damit der Glasreiniger nicht herunterläuft und auf den Boden tropft.

2: Verwenden Sie Backpulver und Wasser auf Vinylpolstern.

 

Sie können auch eine Mischung aus Backpulver und Wasser verwenden, um Vinylsitze zu reinigen und zu polieren. Stellen Sie eine Paste aus den beiden Zutaten her und reiben Sie damit einen Sitz nach dem anderen auf die Polsterung. Zum Schluss spülen Sie die Sitze mit einer Mischung aus milder Seife und Wasser ab. Wischen Sie die Sitze mit einem sauberen, weichen Tuch trocken.

  • Reiniger auf Ölbasis härten Ihre Vinylsitze aus, daher sollten Sie von der Verwendung dieser Typen absehen

3: Verwenden Sie eine Zahnbürste zum Reinigen der Nähte

 

An den Sitzpolstern gibt es Nähte, an denen die Polsterung zusammengenäht wurde. Hier können sich leicht Schmutz und Ablagerungen ansammeln, die sich mit einem Staubsauger oder Lappen oft nur schwer entfernen lassen. Verwenden Sie eine Zahnbürste, um an diese Stellen heranzukommen, und schrubben Sie sie vorsichtig mit Ihrem Reiniger.

4: Reinigen Sie die Fußmatten

 

Nehmen Sie die Fußmatten aus dem Auto und reinigen Sie sie mit demselben Reinigungsmittel, das Sie auch für die übrigen Polster verwendet haben. Spülen Sie sie gründlich ab und trocknen Sie sie mit einem Mikrofasertuch.

  • Bei Gummi- oder Vinylmatten sollten Sie nach der Reinigung flüssige Wachsschuhcreme auftragen. Dadurch erhalten sie mehr Glanz und lassen sich außerdem leichter abspülen und sauber halten.

Methode 4: Reinigung von Lederpolstern

1: Verwenden Sie ein Leder-Reinigungsset für Ledersitze

 

Leder erfordert eine sorgfältigere Pflege als Stoff- oder Vinylbezüge, da es anfälliger für Alterung und Ausbleichen ist. Die beste Möglichkeit, Leder zu reinigen, ist die Verwendung von Reinigungsmitteln, die speziell für Leder geeignet sind, wie z. B. Reiniger und Konditionierer. Diese sind oft als Sets erhältlich, wie z. B. das Wolfgang Leather Care Cockpit Kit oder das Pinnacle Contours Interior Kit.

2: Schalten Sie Ihre Heizung ein

 

Leder reagiert auf Wärme und nimmt Reinigungs- und Pflegemittel in einer warmen Umgebung besser an. Wenn es an Ihrem Wohnort heiß ist, brauchen Sie die Heizung nicht einzuschalten. Aber wenn es mitten im Winter ist, sollten Sie die Heizung für ein paar Minuten einschalten, um das Auto aufzuwärmen, bevor Sie das Leder reinigen.

3: Hartnäckige Flecken auf Leder vorbehandeln

 

Bei hartnäckigen Flecken auf Lederpolstern behandeln Sie das Leder mit einem Lederpflegemittel vor. Tragen Sie dann einen Lederfleckenentferner auf den Fleck auf und reiben Sie ihn ein. Lassen Sie ihn etwa 30 Sekunden einwirken und wischen Sie den Fleckenentferner ab.

4: Verwenden Sie einen Lederreiniger

 

Tragen Sie den Lederreiniger auf die Polsterung auf und konzentrieren Sie sich dabei jeweils auf einen Bereich oder einen Sitz. Verwenden Sie ein weiches Tuch, um den Reiniger auf den Polstern zu verreiben. Spülen Sie den Reiniger gründlich mit klarem Wasser ab.

  • Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Etikett des Produkts zur ordnungsgemäßen Verwendung.

5: Verwenden Sie einen selbstgemachten milden Reiniger

 

Sie können etwas milde Handseife mit warmem Wasser mischen und die Lederbezüge damit waschen. Verwenden Sie nicht sehr viel Wasser. Spülen Sie die Seifenmischung gründlich ab, indem Sie ein sauberes, mit Wasser getränktes Tuch verwenden, um die Seife abzuwischen.

6: Trocknen Sie das Leder gründlich ab

 

Vergewissern Sie sich nach der Reinigung des Leders, dass es vollständig trocken ist, bevor Sie den Conditioner auftragen. Obwohl Leder von Natur aus wasserabweisend ist, kann es die Pflegemittel nicht aufnehmen, wenn es nass ist.

7: Verwenden Sie einen pH-neutralen Lederconditioner auf Wasserbasis

 

Lederpflegemittel füllt die Öle auf, die Ihr Leder geschmeidig machen und ihm ein schönes Aussehen verleihen. Günstigere Lederpflegemittel können auf Erdölbasis hergestellt sein, die dazu neigen, am Leder zu haften und auf die Kleidung überzugehen. Außerdem können sie ein fettiges Finish auf dem Leder hinterlassen. Die Verwendung eines pH-neutralen Lederpflegemittels auf Wasserbasis sorgt dafür, dass Ihre Lederpolsterung und Ihre Kleidung in einem guten Zustand bleiben.

  • Tragen Sie den Conditioner auf ein Tuch auf und wischen Sie damit über das Leder. Wischen Sie den überschüssigen Conditioner ab und lassen Sie ihn 15-20 Minuten einwirken, bevor Sie Ihr Auto benutzen.

8: Verwenden Sie eine Zahnbürste zum Reinigen der Nähte

 

An den Sitzpolstern gibt es Nähte, an denen die Polsterung zusammengenäht wurde. Hier können sich leicht Schmutz und Ablagerungen ansammeln, die sich mit einem Staubsauger oder Lappen oft nur schwer entfernen lassen. Verwenden Sie eine Zahnbürste, um an diese Stellen heranzukommen, und schrubben Sie sie vorsichtig mit Ihrem Reiniger.

9: Reinigen Sie die Fußmatten

 

Nehmen Sie die Fußmatten aus dem Auto und reinigen Sie sie mit demselben Reinigungsmittel, das Sie auch für die übrigen Polster verwendet haben. Spülen Sie sie gründlich ab und trocknen Sie sie mit einem Mikrofasertuch.

  • Bei Gummi- oder Vinylmatten sollten Sie nach der Reinigung flüssige Wachsschuhcreme auftragen. Dadurch erhalten sie mehr Glanz und lassen sich außerdem leichter abspülen und sauber halten.

Methode 5: Ihr Auto staubsaugen

1: Verwenden Sie einen Nass-/Trockensauger

 

Ein Nass-/Trockensauger wie ein Shop-Vac ist ein leistungsfähiges und handliches Gerät, das verschiedene Arten von Staubsaugerarbeiten erledigen kann. Sie haben in der Regel einen langen Schlauch oder eine Düse und ein langes Kabel, was das Aussaugen eines Autos erleichtert.

  • Alternativ können Sie einen münzbetriebenen Staubsauger in einer Autowaschanlage verwenden. Diese haben ebenfalls lange Düsen, erfordern aber, dass Sie Münzen in eine Zeituhr einwerfen, was den Reinigungsvorgang unterbrechen kann.
  • Es gibt auch kleine, tragbare Handstaubsauger, die Sie verwenden können. Diese eignen sich in der Regel gut für die punktuelle Reinigung, haben aber in der Regel nicht genug Saugkraft, um ein ganzes Auto auszusaugen.

2: Plastik-Staubsaugaufsätze verwenden

 

Die meisten Staubsauger haben Kunststoffaufsätze, die den Metallaufsätzen überlegen sind. Bei Metallaufsätzen besteht die Gefahr, dass Sie Ihr Auto oder die Polsterung zerkratzen, insbesondere wenn Sie Leder- oder Vinylsitze haben.

  • Nützliche Aufsätze sind Bürsten mit einer breiten, quadratischen Öffnung und ein schmaler Aufsatz, mit dem man in Ritzen vordringen kann.

3: Bewegen Sie die Sitze

 

Achten Sie beim Staubsaugen eines Fahrzeugs darauf, dass Sie in alle Ritzen und Spalten gelangen, um Schmutz und Staub aufzusaugen. Legen Sie die Sitze zurück, um an die Innenseite der Sitzfalten zu gelangen. Schieben Sie die Sitze nach vorne, um unter die Sitze zu gelangen.

  • Nehmen Sie auch die Kindersitze aus dem Auto, damit Sie sicher sein können, dass Sie unter die Sitze gelangen, in denen sich häufig Süßigkeiten, Müsliriegel und Buntstifte sammeln.

4. Fußmatten herausnehmen

 

Saugen Sie die Polsterung auf dem Boden ab, indem Sie unter die Fußmatten gehen. Dadurch wird auch die Tiefenreinigung der Fußmatten erleichtert.

5. Häufig staubsaugen

 

Wenn Sie Schmutz und Ablagerungen aus Ihrem Auto entfernen, verhindern Sie, dass sie sich in den Sitzen und im Teppich festsetzen und zu schwer zu entfernenden Flecken führen. Nehmen Sie sich einen Zeitplan vor, um Ihr Auto mindestens einmal im Monat zu saugen, oder häufiger, wenn Ihr Auto schnell schmutzig wird.

Methode 6: Beauftragung eines professionellen Reinigers

1. Finden Sie einen Autoreiniger

 

Ein Autopfleger reinigt Ihr Auto komplett, d. h. auch die Polsterung, das Armaturenbrett, die Lüftungsöffnungen, die Scheiben und andere Bereiche. Erkundigen Sie sich bei Familie und Freunden nach einem Autopfleger oder suchen Sie online nach einem in Ihrer Nähe.

  • Vergewissern Sie sich, dass der Reiniger zertifiziert oder geschult ist, Werkzeuge und Reinigungsmittel richtig zu verwenden. Vergewissern Sie sich auch, dass er versichert ist.
  • Rufen Sie an, um einen ungefähren Preis zu erhalten, damit Sie die Reinigungsfirmen in Ihrer Gegend vergleichen können.

2. Bitten Sie den Autoreiniger um einen Kostenvoranschlag

 

Bringen Sie Ihr Auto zum Autoreiniger, damit er sehen kann, wie viel Arbeit die Reinigung des Autos macht.

  • Der Autoreiniger sollte Ihnen jedoch keinen Preis nennen, bevor er Ihr Auto gesehen hat.

3. Überprüfen Sie die Arbeit des Ausführenden

 

Vergewissern Sie sich vor dem Bezahlen und der Abreise, dass der Autoreiniger Ihr Fahrzeug zu Ihrer Zufriedenheit gereinigt hat. Wenn Sie Kindersitze im Auto haben, vergewissern Sie sich, dass diese entfernt wurden und der Sitz darunter gereinigt wurde.

 

4. Fragen Sie den Reiniger nach seinen Reinigungsprodukten

 

Die meisten Autowerkstätten werden wahrscheinlich handelsübliche Reinigungsmittel und scharfe Chemikalien verwenden, um Ihr Auto zu reinigen. Wenn Sie es vorziehen, umweltfreundliche Reinigungsmittel zu verwenden, sollten Sie nach einer Werkstatt suchen, die diese Mittel einsetzt.

  • Manche Restaurateure versuchen, die Kosten zu senken, indem sie billigere Reinigungsprodukte verwenden, die letztendlich schädlich sein können oder nicht so lange halten wie andere Produkte.
  • Dies kann besonders wichtig sein, wenn Sie empfindlich auf starke Gerüche oder chemische Gerüche reagieren, die möglicherweise im Auto verweilen könnten.

5. Halten Sie sich bereit, Ihr Auto abzugeben

 

Die Reinigung kann mindestens zwei Stunden dauern, bei mehreren Flecken oder einem besonders schmutzigen Auto wird sie wahrscheinlich länger dauern. Planen Sie andere Besorgungen in der Umgebung ein oder lassen Sie sich von jemandem abholen, damit Sie nicht in der Werkstatt des Reinigers warten müssen.

Methode 7: Künftigen Verschmutzungen vorbeugen

1. Autositzbezüge kaufen

 

Kaufen Sie Sitzbezüge, die Ihre Sitze schützen. Diese können entweder zu Ihren Sitzen passen oder sie können helle, bunte Muster darauf haben. Es gibt sie sowohl für Schalensitze (z. B. Vordersitze) als auch für Sitzbänke (z. B. Rücksitze), und sie können zwischen 30 und 40 € kosten. Viele Arten können in der Waschmaschine gewaschen werden, was das Aufräumen des Autos erleichtert.

2. Polstermöbel mit einem schmutzabweisenden Mittel behandeln

 

Ein fleckenabweisendes Mittel erschwert das Eindringen von Flecken in die Polsterung und verlängert die Lebensdauer der Polsterung. Solche schmutzabweisenden Mittel sind in Haushaltswarengeschäften erhältlich.

  • Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Produktetikett für die ordnungsgemäße Verwendung.

3. Verschüttete Flüssigkeiten und Verschmutzungen sofort beseitigen

 

Lassen Sie Verschüttetes und Verschmutzungen möglichst nicht in Ihrem Auto liegen. Wenn sie nicht sofort beseitigt werden, können sie sich in den Polstern festsetzen, so dass sie nur schwer zu entfernen sind. Außerdem können sie zu einem unangenehmen Geruch in Ihrem Auto führen.

4. Essen und Trinken im Auto einschränken

 

Indem Sie Essen und Trinken im Auto verbieten, können Sie die Gefahr von Flecken und Verschmutzungen verringern. Unfälle sind vorprogrammiert, wenn Sie plötzlich anhalten oder versuchen, während der Fahrt zu essen. Eliminieren Sie dieses Risiko, indem Sie keine Speisen und Getränke im Auto zulassen.

5. Halten Sie Ihr Auto sauber

 

Wenn Sie nach jeder Fahrt Müll und andere Gegenstände aus Ihrem Fahrzeug entfernen, können Sie die Gefahr von Flecken durch fettgetränkte Fastfood-Tüten oder verschüttete Kaffeebecher verringern. Entsorgen Sie überschüssigen Müll sofort nach der Fahrt, damit er sich nicht stapelt und den Innenraum Ihres Fahrzeugs noch unordentlicher macht.

  • Entfernen Sie Buntstifte und andere Dinge, die schmelzen können, wenn es draußen heiß ist. Die Temperatur im Innenraum Ihres Fahrzeugs ist deutlich höher als draußen, und Buntstifte zum Beispiel schmelzen auf den Polstern, wenn sie dort in der Hitze liegen.

6. Regelmäßig staubsaugen

 

Wenn Sie Ihr Auto von Schmutz und Ablagerungen befreien, verhindern Sie, dass diese sich in die Sitze und den Teppich einschleifen und so zu schwer zu entfernenden Flecken beitragen. Nehmen Sie sich einen Zeitplan vor, um Ihr Auto mindestens einmal im Monat zu saugen, oder häufiger, wenn Ihr Auto schnell schmutzig wird.

Related Articles

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button