Haare & Hautpflege

Wird dein Haar auch so unglaublich schnell fettig? DARAN kann es liegen und DAS kannst du dagegen tun!

Wird dein Haar auch so schnell fettig?

Leidest du unter schnell fettig werdendem Haar? Morgens gewaschen und mittags hängen sie schon wieder fettig die Stirn herunter? Dann könnte das hier die Lösung für dich sein!

 

 

Echt super irritierend. Schnell fettig werdendes Haar ist echt nervig. Das Haar hängt schlapp und platt herunter. Aber hast du dir deine Haarbürste einmal genauer angeguckt? Viele Haarprobleme werden durch die Haarbürste verursacht! Lose Haare, Gelreste, Mousse, Trockenshampoo oder Haarlack; Haarbürsten sind viel dreckiger als du meinen würdest. Jedes Mal wenn du dich kämmst, dann schmierst du dir jede Menge Dreck und kleine klebrige Partikel in die Haare.. Staub, Bakterien, Schimmel und sogar kleine Milben. Juckt deine Kopfhaut manchmal oder ist rot und gereizt? Auch das kann an deiner Haarbürste liegen! Es heißt also Saubermachen! Entferne nach dem Bürsten immer gründlich alle losen Haare und mache deine Bürste mindestens einmal die Woche sauber. Was auch noch hilft:

  • nicht ständig kämmen! Wenn du deine Haare mehrmals am Tag bürstest, dann verteilst du den Talg von deiner Kopfhaut in den Haaren. Dadurch werden sie viel schneller fettig.
  • weniger mit den Händen durch die Haare streichen. Auch dadurch verteilst du nämlich den Talg und außerdem legt sich von deiner Hand viel Schmutz in den Haaren ab.
  • Backpulver! Ja, du hast richtig gelesen. Probiere es aus: wenn du nach dem gewöhnlichen Haarewaschen einfach noch eine Runde mit Backpulver (Baking Soda) wäschst, dann werden deine Haare am Kopfansatz etwas trockener. Wie das geht? Einfach in einem Glas oder einer Tubberdose 1 Esslöffel Baking Soda mit 500 ml lauwarmen Wasser vermischen (dieses Verhältnis kann leicht variiert werden, je nach Bedarf – zu viel sollte jedoch nicht verwendet werden), gut mit einem Löffel verrühren und wenn du unter der Dusche stehst, langsam über deine Haare gießen und dabei mit der freien Hand auf der Kopfhaut einmassieren. Achtung: verwende hierzu am besten Baking Soda zum Beispiel von Arm und Hammer (Natriumwaterstofcarbonaat).

Related Articles

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button